September 2017/7 Meldungen

 
 
 
  babyblue_news.jpg
IPS - Pixeltag am 21. September 2017     19.09.2017
Am 21. September von 10 bis 18:30 Uhr findet mal wieder unser IPS - Pixeltag statt. Es gibt wieder viel Input und diesmal kommt erstmalig der Sigma - Liner mit sämtlichen Objektiven zum Anfassen.
Hier das Programm:

10:00 Uhr
Vortrag über den Weg zum richtigen Hautton in der Bildbearbeitung von unserem Pixelteacher Wolfgang Pfaffe. Sie erleben, wie leicht die rein visuelle Hauttonkorrektur am Monitor zu Yellow-Press-Ergebnissen führen kann und lernen, wie Sie den Hautton eines Porträts nach der 10-Prozent-Regel professionell überprüfen und korrigieren.

11:15 Uhr
Der Nikon-Fotograf Rainer Tamme demonstriert besondere Eigenschaften der neuen Nikon D 850.

12:15 Uhr
Givt dat Middageten.

13:00 Uhr
Ein wichtiger Vortrag für alle Fotografen, die mobiles Blitzlicht nutzen: Profoto stellt erstmalig in Hamburg ein spektakuläres neues Produkt aus diesem Bereich vor.

15:30 Uhr
Zur Eröffnung des neuen IPS/WACOM-Experience-Centers zeigen wir, wie schnell Sie mit den Wacom-Produkten ein Porträt retuschieren können.

16:45 Uhr
Canon-Vortrag von Martin Wieser über die neuen Tilt/Shift-Objektive, über das neue 85mm/1,4 Tele und über die neue EOS 6D Mark II.

Anmeldung
Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung für die kostenlosen Vorträge erforderlich. Per Mail an kontakt@ipshamburg.de oder telefonisch unter 040/4227777.

Produktshow
Der Sigma-Liner kommt für den Pixeltag extra zu IPS nach Hamburg. Hier können alle Objektive von Sigma beguckt und getestet werden.
Außerdem zeigen Canon, Nikon, Fujifilm, Sony, Olympus, Zeiss, Hensel, Hasselblad, Profoto, Dedolight, Wacom und Syrp-Slider ihre neuesten Produkte.

Check+Clean
Für unsere allernettesten Kunden bieten wir wieder den legendären Check + Clean Service von Canon und Nikon.

Das IPS-Team freut sich auf Ihren Besuch im Kleinen Kielort 3-5
 
 
  Profoto-A1-AirTTL-angle-front_gross.jpg
Profoto stellt spektakuläres mobiles Blitzlicht mit dem Profoto A1 vor.     19.09.2017
Interessantes mobiles, akkubetriebenes Licht von Profoto, für alle Fotografen die mit herkömmlichen Aufsteckblitzen nicht mehr zufrieden sind. Die homogene Ausleuchtung, der Einsatz unterschiedlichster Lichtformer, die sehr einfache Bedienung, die schnelle Ladezeit und das Zusammenspiel mit anderen Profoto-Lichtern macht den neuen Profoto A1 zur idealen On-Camera-Lösung mit Studioblitzcharakter.

Wir werden deshalb den Profoto A1 am 21.09. auf unserem Pixeltag erstmalig in Hamburg im Einsatz zeigen.
 
 
  Fuji_X-E3_News.jpg
Fujifilm kommt mit einigen Neuheiten und Vorankündigungen !     07.09.2017
Fuji stellt heute drei Neuheiten vor und kündigt weitere Produkte für 2018 an. Zunächst beginnen wir mit der neuen spiegellosen Systemkamera X- E3.

Das neue Modell ist mit einem 24,3 Megapixel X-Trans CMOS III Sensor im APS-C-Format und dem leistungsstarken Bildprozessor X Prozessor Pro ausgestattet. Die X-E3 bietet als erste Kamera der X Serie die Möglichkeit, die Bilddaten über eine energiesparende Bluetooth-Schnittstelle drahtlos auf ein Smartphone oder Tablet zu übertragen.

Das große Touchscreen-Display auf der Rückseite der Kamera macht die Aufnahme mit bekannten Funktionen wie „Touch Shot“, „Touch AF“ und „Fokusbereich Auswahl“ noch intuitiver. Darüber hinaus bietet die neue „Touch Funktion“ zusätzliche Möglichkeiten, die Kamera mittels Fingergesten zu steuern. Ein neuer Autofokus-Algorithmus sorgt für einen Leistungsschub insbesondere bei der automatischen Verfolgung von sich bewegenden Objekten. Ihr edles Design, ihre Vielseitigkeit und ihre Funktionalität machen die kompakte X-E3 zu einer begehrenswerten spiegellosen Systemkamera, mit der auch das kreative Fotografieren richtig viel Spaß macht.

Die FUJIFILM X-E3 wird in den Farbvarianten Schwarz und Silber ab Ende September 2017 bei uns lieferbar sein und 899€ kosten.

Die wesentlichen Merkmale der FUJIFILM X-E3:

24,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS III Sensor
X Prozessor Pro
Energiesparende Bluetooth® Funktion zur drahtlosen Bilddatenübertragung
Neues Autofokus-System
Elektronischer Sucher mit 2,36 Millionen Bildpunkten
7,6 cm (3 Zoll) LCD-Tochscreen mit 1,04 Millionen Bildpunkten
Filmsimulationsmodi (u. a. CLASSIC CHROME und ACROS)
ISO-Empfindlichkeit bis 51.200
Wi-Fi-Funktion
Intervallaufnahme
4K-Video (3.840 × 2160 px)
Filmsimulationsmodi
Kreative Filtereffekte


Makro-Aufnahmen mit Abbildungsmaßstab 1:1 – das neue FUJINON XF80mmF2.8 R LM OIS WR Macro
FUJIFILM erweitert das Objektivangebot seines X Systems um das Makro-Objektiv FUJINON XF80mmF2.8 R LM OIS WR Macro. Das neue Wechselobjektiv bietet eine mittlere Tele-Brennweite von 122mm (äquivalent zum Kleinbildformat) und eine maximale Blendenöffnung von F2.8. Zudem erlaubt es als erstes XF Objektiv einen Abbildungsmaßstab von 1:1 und ist damit ideal für Nahaufnahmen, wie z.B. von Blüten und Insekten, geeignet. Mit dem attraktiven Bokeh-Effekt hebt sich das Motiv hervorragend vom Vorder- bzw. Hintergrund ab.

Hier die Hauptmerkmale vom XF80mmF2.8 R LM OIS WR Macro :

- Hohe Bildqualität und attraktives Bokeh
- Schnelle und leise Scharfstellung
- Effektive Bildstabilisierung
- Spritzwasser- und staubgeschützt
- Kompatibel mit 1,4- und 2,0-fach Telekonverter

Das Objektiv wird im November 2017 bei uns erhältlich sein und 1299€ kosten.

Und dann kommt da noch ein neues 45mm Objektiv für die Mittelformat - Gemeinde:
Das neue GF45mmF2.8 R WR erreicht eine extrem hohe Abbildungsleistung, die auch der höheren Megapixel-Auflösung künftiger Kameragenerationen gerecht wird. Der optische Aufbau umfasst elf Elemente in acht Gruppen, darunter eine asphärische Linse und zwei ED-Glaselemente, die optische Abbildungsfehler effektiv minimieren. Die Fokusgruppe besteht aus sechs Elementen, die beim Scharfstellen gleichzeitig bewegt werden und so eine bei jeder Aufnahmeentfernung gleichbleibend hohe Bildqualität garantieren. Die Nano GI-Vergütung verhindert Streulicht und Reflexe im Innern des Objektivs, die durch schräg einfallendes Licht hervorgerufen werden.

Das FUJINON GF45mmF2.8 R WR wird 1799€ kosten und im November 2017 lieferbar sein.








 
 
  home-Nikonbanner_news.jpg
Und wieder fliegt unser IPS-Nikon-Banner über dem Alstervergnügen !     02.09.2017
Wir fliegen mal wieder über dem Alstervergnügen mit unserem IPS - Nikon- Banner am 02 + 03.09.2017, wenn das Wetter mitspielt... Vielleicht bekommen wir ja von unseren Kunden wieder schöne Fotos ... Wir freuen uns jedenfalls immer über gute Fotos von unseren Kunden !

Das IPS - Team
 
 
  Macro_Twin_Lite_MT-26EX-RT_IPS_NEWS.jpg
Neues Macro Twin Lite MT 26 EX RT von Canon.     02.09.2017
Das MT-26EX-RT basiert auf dem Vorgänger MT-24EX, verfügt aber über höhere Lichtreserven, bietet mehr Flexibilität dank Funksteuerung und wurde noch konsequenter auf die harten Einsatzbedingungen im professionellen Umfeld optimiert. Es eignet sich insbesondere für Aufnahmen im Nah- und Makrobereich – etwa für Produktbilder, Food-Fotografie, Naturstudien oder den Dentalbereich.

Das passende Licht für jeden Moment
Das MT-26EX-RT ist als Zangenblitz mit zwei einstellbaren Blitzköpfen ausgelegt, die sich in fünf-Grad-Schritten um das Objektiv herum positionieren lassen. Zudem sind die Blitzköpfe horizontal und vertikal schwenkbar und liefern somit für die jeweilige Aufgabenstellung immer das passende Licht. Im Ergebnis werden selbst kleinste Details differenziert erfasst –ideal für Produkt- oder Makrofotografie. Die Leitzahl wurde beim MT-26EX-RT für beide Röhren auf 26 (ISO 100) erhöht. Es verfügt über ein weißes LED-AF-Hilfslicht, das den Autofokus bei dunklem Umgebungslicht unterstützt.

Das MT-26EX-RT wird mit Bounce-Adaptern an jedem Blitzkopf geliefert. Das Licht vom Blitz trifft dadurch sanfter auf das Motiv und sorgt für eine natürliche Bildwirkung. Der Blitz verfügt jetzt ebenfalls über eine Regelung der Blitzleistung, um die korrekte Belichtung auch dann zu gewährleisten, wenn mit offener Blende oder aus kurzer Distanz fotografiert wird. Die benötigte Zeit zur Blitzaufladung liegt bei nur 5,5 Sekunden – die sich sogar auf 2,5 Sekunden verkürzt, wenn das optionale Kompakt-Batteriemagazin CP-E4N verwendet wird. Auf dem LCD-Display werden Blitzbereitschaft und Ladezustand angezeigt. Zudem sorgt, neben einer schnellen Aufladung, eine verlängerte Haltbarkeit der Blitzröhren für einen deutlich reduzierten Wartungsbedarf.

Maximale kreative Kontrolle
Das MT-26EX-RT verfügt über Master-Funktionalität und kann somit auch andere Speedlite Blitzgeräte steuern. Neben der Steuerung über Infrarot bietet das Twin Lite die Option, über Funk bis zu 15 externe Speedlites in bis zu fünf Gruppen anzusteuern. Das ermöglicht eine komplexe Ausleuchtung beziehungsweise das gezielte Setzen von Akzenten, um beispielsweise eine bessere Trennung zwischen Motiv und Hintergrund zu erhalten. Dabei übernimmt die Kamera mittels E-TTL die komplette Belichtungssteuerung alleine. Die Leistungseinstellungen jedes Blitzes können selbstverständlich auch manuell eingestellt werden. Dies stellt sicher, dass die Ausgabe steuerbar und die Ergebnisse exakt reproduzierbar bleiben. Jede Blitzeinheit kann darüber hinaus für weitere Flexibilität und Kontrolle auf unterschiedliche Belichtungssteuerungsmethoden angewendet werden – etwa in einer Mischung aus manuellen und E-TTL-Einstellungen.

Für eine verbesserte Steuerung und einen schnellen und mühelosen Betrieb verfügt das MT-26EX-RT über ein überarbeitetes grafisches Display und Bedienelemente auf Basis des Speedlite Spitzenmodells 600EX II-RT. Der stabile Blitzfuß aus Metall mit Feststellschalter trägt zur Stabilität bei und stellt eine zuverlässige Kommunikation zwischen Blitz und Kamera sicher.

Canon Macro Twin Lite MT-26EX-RT Hauptleistungsmerkmale:

Leistungsstarkes und flexibles Doppelblitzgerät mit kurzer Aufladezeit
Helles weißes LED-Hilfslicht für eine präzise Fokussierung bei wenig Licht
Kabellose Steuerung von Speedlites per Funk oder Infrarot
Kreative Ausleuchtung und Custom-Funktionen für individuelle Lichtkonzepte

Es wird wohl Mitte November 2017 bei uns lieferbar sein.
 
 
  TS-E_135mm_f4L_IPS_NEWS.jpg
Canon hat in dieser Woche vier neue Objektive vorgestellt.     01.09.2017
Canon hat in dieser Woche vier Neuzugänge in seiner Premium-Objektiv-Serie vorgestellt. Die hohen Standards, mit denen sich die Canon Objektive der L-Serie weltweit einen Namen gemacht haben, zeichnen auch die neuen Modelle aus. Das EF 85mm f/1.4L IS USM, TS-E 50mm f/2.8L Macro, TS-E 90mm f/2.8L Macro und TS-E 135mm f/4L Macro bieten eine herausragende Qualität, sind robust und erweitern die fotografischen Möglichkeiten.

Das neue EF 85mm/ 1,4 L IS USM
Der neue Objektivaufbau des EF 85mm f/1.4L IS USM aus 14 Linsen in zehn Gruppen beinhaltet eine asphärische Linse zur Korrektur chromatischer Aberrationen. Damit liefert das EF 85mm f/1.4L IS USM die außergewöhnliche Abbildungsleistung, die für die aktuellen Kameras mit hochauflösendem Sensor erforderlich ist. Die ASC-Vergütung (Air Sphere Coating) verbessert die Abbildungsqualität zusätzlich. Diese Mehrschichten-Technologie kombiniert beim EF 85mm f/1.4L IS USM eine herkömmliche Antireflex-Vergütung mit einer Beschichtung für einen niedrigen Brechungsindex und minimiert damit Linsenreflexionen und Geisterbilder.

Das EF 85mm f/1.4L IS USM ist mit einer elektromagnetischen Neun-Lamellen-Irisblende versehen und bietet eine hohe Lichtstärke von 1:1,4. Die hohe Lichtstärke ist bestens geeignet für Available-Light-Fotografie und ermöglicht gleichzeitig die gezielte Steuerung der Schärfentiefe. Damit kann zudem ein attraktives Bokeh erzielt werden. Der optische Vier-Stufen-Bildstabilisator des EF 85mm f/1.4L IS USM kompensiert Verwacklungen und sorgt so für gestochen scharfe Aufnahmen. Durch die Kombination von Bildstabilisator und hoher Lichtstärke ist das EF 85mm f/1.4L IS USM ebenfalls ideal für Filmaufnahmen. Dem entsprechend ist die Festbrennweite auch mit sämtlichen Kameras der Cinema EOS-Serie kompatibel.

Der Autofokus wird von einem Highspeed USM-Motor angetrieben, der zusammen mit der CPU des Objektivs und den AF-Algorithmen der Kamera eine schnelle und vor allem präzise Fokussierung ermöglicht. Der so angetriebene AF ist außerdem praktisch geräuschlos, was ein besonders diskretes Fotografieren und Filmen ermöglicht. Eine manuelle Fokussierung am Objektiv ist jederzeit möglich.

Die robusten Eigenschaften der Canon L-Serie zeichnen auch dieses Objektiv aus. Der Staub- und Spritzwasserschutz des EF 85mm f/1.4L IS USM sowie die Fluorbeschichtung von Front- und Rücklinse machen das Objektiv ideal für den Einsatz bei jedem Wetter.

Drei neue Tilt/Shift- Objektive: TS-E 50mm, TS-E 90mm und TS-E 135mm.
Mit der Einführung der neuen Objektive TS-E 50mm f/2.8L MACRO, TS-E 90mm f/2.8L MACRO und TS-E 135mm f/4L MACRO bringt Canon nun Tilt/Shift-Objektive mit einer längeren Brennweite auf den Markt als zuvor. Diese Objektive bieten alles, was der Anwender für die professionelle Fotografie braucht: Schwenk-, Neige- und Drehfunktionen, dazu Makroeigenschaften sowie die optische Konstruktion, Abbildungsleistung und Präzision eines Objektivs der Canon L-Serie. Das TS-E 135mm erweitert die TS-E Serie um eine lange Brennweite, während das TS-E 50mm und das TS-E 90mm die Vorgänger TS-E 45mm f/2.8 bzw. TS-E 90mm f/2.8 ablösen.

Die Shift-Funktion aller drei Objektive ermöglicht eine Verschiebung des Objektivs nach oben, unten, rechts und links, damit sich perspektivische Verzerrungen kompensieren lassen. Diese Funktion wird häufig zur Korrektur der Perspektive bei Architekturaufnahmen eingesetzt, bei denen die Linien von Gebäuden ansonsten in Abhängigkeit zum Aufnahmestandort auf dem Bild optisch zusammenlaufen (stürzende Linien). Die Tilt-Funktion ermöglicht es, die Schärfenebene präzise auf das Motiv anzupassen, so dass eine optimale Schärfentiefe erzielt wird. Das ist vor allem in der Produktfotografie ein entscheidender Faktor. Ein kreativer Einsatzbereich für die Tilt-Funktion ist das Erreichen eines „Miniatur-Effekts“.

Die Naheinstellgrenze der drei Objektive wurde für Makroaufnahmen optimiert. Sie können mit einem Abbildungsmaßstab von 1:2 Objekte in halber Lebensgröße auf dem Sensor abbilden. Mit dem TS-E 135mm f/4L Macro zum Beispiel kann diese Vergrößerung aus 49 Zentimeter Entfernung vom Motiv erzielt werden.

Durch die Verwendung von extrem hochwertigen und präzisen Gläsern bieten das TS-E 50mm f/2.8L Macro, TS-E 90mm f/2.8L Macro und TS-E 135mm f/4L Macro von der Bildmitte bis zum Rand eine erstklassige Abbildungsleistung mit extrem geringer Verzeichnung. Spezielle UD-Linsen (Ultra-Low Dispersion) sorgen für noch schärfere Bilder. Die optimierten Linsenvergütungen sorgen für eine exzellente Farbbalance und minimieren gleichzeitig die Gefahr, dass Reflexionen die Bildqualität beeinträchtigen.





 
 
  D850_NEWS.jpg
Die Nikon D850 geht ins Rennen !     24.08.2017
Hohe Auflösung und hohe Lichtempfindlichkeit schließen sich gegenseitig aus?

Nikon beweist mit der neuen D850 das Gegenteil: Durch die hohe Lichtausbeute des neuen CMOS-Sensors mit Back-Side-Illumination-Architektur werden ISO-Empfindlichkeiten bis 25.600 (erweiterbar auf 102.400) möglich und das bei einer Auflösung von 45,7 Megapixeln.

Weitere beindruckende Features:
7 Bilder pro Sekunde (mit dem optionalen Handgriff MB-D18 und dem Hochleistungsakku der Serie EN-EL18 sogar 9 Bilder) . Das schon in der D5 bewährte blitzschnelle AF-System mit 153 Messfeldern . 4K-Videos ohne Crop-Faktor (wichtig für extreme Weitwinkel-Perspektiven)
Wir erwarten die ersten Exemplare der D850 Mitte September. Auch an unserem Pixeltag, am 21. September, können Sie sich mit der neuen Kamera vertraut machen. Wir werden sie in unserem Rent und in unser Try & Buy-Programm aufnehmen. Sie können die Kamera für 3.799 € vorbestellen – den
Multifunktionshandgriff für 439 €.

Mehr Informationen über die spektakuläre NIKON D850 gibt es hier ...
 
 
  Die News der vergangenen Monate :

Aug  2017
Juli  2017
Juni  2017
Mai  2017
April  2017
Febr  2017
Jan  2017